Hallo, mein Name ist Pamela Obermaier!

Ich bin Expertin für mehr Erfolg im Business und für selbstsicheres Eigenmarketing.

Mein Herz brennt für Menschen, die über sich hinauswachsen und ihr volles berufliches Potenzial ausschöpfen wollen. Dabei unterstütze ich sie ausschließlich mit Methoden, die ich selbst erfolgreich erprobt und umgesetzt habe, weil ich weiß, wie viel Kraft und Durchhaltevermögen es kosten kann, sich die eigenen Business-Träume zu erfüllen.

Mein Erfolgsmindset musste ich mir erst aneignen, indem ich mich schon früh – während meiner Teenagerjahre – mit mir selbst und meiner Persönlichkeitsentwicklung auseinandergesetzt habe. Damit bin ich nicht allein, denn die wenigsten von uns werden als Glückskinder geboren. Es gibt zwar Menschen, bei denen es so wirkt, als würde ihnen alles in den Schoß fallen, aber die meisten müssen es sich erst erarbeiten, Glück und Erfolg in ihr Leben zu ziehen.

Unterschätzt: ein gesunder Umgang mit Misserfolg

Meiner Erfahrung nach gelingt das jenen am besten, die einen gesunden Umgang mit ihrem eigenen Scheitern haben. So war es auch bei mir. Stellen Sie sich mich als Elfjährige vor: Mit einem Kassettenrekorder in der Hand laufe ich durch die Straßen unseres Wohnorts und halte wildfremden Erwachsenen ein Mikrofon unter die Nase, weil ich wissen will: »Was würden Sie tun, wenn Sie nur noch eine Woche zu leben hätten?«, »Wie engagieren Sie sich für den Umweltschutz?« und »Glauben Sie an ein Leben nach dem Tod?« War ich dabei nervös? Keine Spur! Haben mir die Leute geantwortet und durfte ich das auf Band aufnehmen? Klar!

Jahre später war ich plötzlich nicht mehr derart selbstsicher, als ich in meiner Funktion als Radioreporterin den Austro-Musiker Rainhard Fendrich ein technisch erheblich professionelleres Mikrofon entgegenstreckte, um ihm wesentlich weniger tiefgründige Fragen zu stellen.

Wie aus einem selbstsicheren Mädchen eine Frau voller Zweifel wurde

Wie hatte aus dem selbstsicheren Mädchen eine Frau werden können, die regelmäßig an sich zweifelte? Warum war das so? Das war passiert, weil das Spielerische in den Hintergrund getreten war und es auf einmal um Leistung ging, weil ich mich in meinem Job beweisen musste und wollte. Als junge (noch dazu blonde) Frau, frisch von der Universität kommend, war ich nicht nur einmal den üblichen klischeehaften Vorurteilen ausgeliefert. Folglich war es mir ein Anliegen, zu zeigen, wie gut ich in allem war, das ich anpackte. Immerhin wollte ich mit dem Journalismus in einer vielbeachteten und heiß umworbenen Branche Fuß fassen.

Inzwischen versuche ich nach dem viel zitierten Spruch »Sometimes you win and sometimes you learn« zu leben, denn genau so ist es: Entweder gewinnen wir oder wir werden an Erfahrungen reicher. Dennoch glaube ich, dass wir nicht alle Fehler selbst machen müssen. Und das ist der Grund, warum ich andere an meinem Erfahrungsschatz teilhaben lasse, um ihnen die Stolperfallen aufzuzeigen, auf dass sie vermeiden können und mit dem richtigen Mindset und der für sie passenden Marketingstrategie zu Chancenerkennerinnen und Stehaufmännchen zu werden.

Meine Vision: